Theresienstadt
von Reinhard Bitter

Rostig liegen blaue Hügel
Leise wird der Flug der Vögel und
Der Wind senkt seine Augen

Dort am kalten Höllengitter
Atmet schwer ein alter Mann
Grauen rinnt aus seiner Zelle
Und die Frage: Warum ich?

Als ich seine Tränen trockne
Bricht der Zunge graues Schweigen
Dieser Steinsarg barg uns fünfzehn
Stehend Jahre Nacht für Nacht

Das Paradies war ein Pritsche
Auf die im Dunkel
Wir Gerippe stürzten
Schicht nach Schicht
Nur für Minuten

Immer drei
So lagen wir
Hart Fuß an Kopf
Und Kopf an Fuß
Das war die Quelle allen Lebens
Die Dreifaltigkeit des Grauens

Aus den Kelchen unserer Hände
Tranken wir in kleinen Schlucken
Lüstern unsere eigene Pisse

Und wenn das Glück uns küßte
Grub der Regen goldene Pfützen
Gab es mehr als bitteren Urin
Leckten wir auf Knien
Schmutziges Ambrosia
Lächelnd
Um den Preis des Knüppels im Genick

Rostig liegen blaue Hügel
Leise wird der Flug der Vögel und
Der Wind senkt seine Augen

Reinhard Bitter


 

___zurück weiter___