Melancholie 2
von Caroline Heller

Der See wird ich, wenn er seine Flügel ausbreitet und sinnt.

Ich verliere mich und sehne mich nachdem, was ich geschaffen habe vor langer Zeit.

Ich will in die Nacht eintauchen, in die Ferne, in der Leben herrscht,
kein grausig wohliges Schweigen, sondern Geflüster, das von Ruhe erzählt.

Ich will mein Leben langsam ausatmen und vor mir stehen lassen,
so daß es sich auflösen kann und tun, was es will ohne mich weiter zu belästigen.

Dieses sinnlose Schweigen ist alles, was noch hier ist.

Caroline Heller, geschrieben 1997
 

___zurück weiter___