Glückskinder
von Mani Junio

Zuhause sind sie im Irgendwo-land

genau dort, wo der Regenbogen entspringt

sie liegen schlummernd im weichen Sand

und lauschen dem Raunen das leise erklingt.

 

Die Wangen gerötet wie trunken vom Wein

ein lustvolles Sehnen schwingt durch die Luft

die Körper umwoben vom Sonnenschein

verführt und berauscht vom Frühlingsduft.

Aus Vollem schöpfen, von allem genießen

für sie klingt ein Sturm wie Glockengesang

sie freu'n sich darüber, nichts kann sie verdrießen

sein Toben und Dröhnen ist herrlicher Klang.

 

Die Herzen geöffnet im Morgenwind

den Freund verschönt, sie kennen kein Neid

und voll Vertrauen wie ein sorgloses Kind

in Glück verwandeln sie Trauer und Leid.

 

Das Füllhorn geneigt, zum Geben bereit

so steh'n sie gerade, von Liebe umgeben

im Meer von Gefühlen; die Seele befreit,

das Schöne beflügelt ihr Leben.

 

Mani Junio
geschrieben am 26.02.1997


 

___zurück weiter___