Südsee
von Ulf Stockhaus

monoton schlagen wellen
ergießen sich im marmorsand
schimmert feuchter teint
ein augenaufschlag streift ihr blick in die ferne
spielt ein böhe ihr strähnen ins gesicht
filigrane hände
legen sie hinters ohr
suffisant gleitet der kopf in den nacken
schließen sich ihre hellgrünen korallenaugen
die glatten füße umspielt vom lauhwarmen nass
wurzeln, die ein hauch von kühle ersehnen.
ziert ein kettchen ihre straffe fessel
seitdem ich sie kenne
ein teil von ihr - ein souvenir?
eine geschichte vielleicht, die jetzt nicht zählt.

sonne verquilt im dunst
ein moment jenseits von zeit
wo die frage nach den gedanken keine antwort kennt
dem hier und jetzt hingegeben
drücken ihre ellebogen auf die verwitterten planken
ertastet ihre hand meinen arm
gleitet hinunter bis beide verschmelzen
ein bebendes geflecht
zwei hände - zwei seelen
einig am ende der welt.

Ulf Stockhaus


 

___zurück weiter___